Ritter-BankettRitter-BankettRitter-Bankett

Festgelage mit Gauklern und Spielleuten

"Wir schreiben das Jahr 1156. Friedrich Barbarossa I. aus dem Geschlechte der Staufer ist aus Rom als Kaiser des "Heiligen Römischen Reiches" heimgekehrt.

Auf dem Hoftag zu Würzburg heiratet er Beatrix von Burgund. Ein gesellschaftliches Spektakel das nicht nur in Würzburg gefeiert wird. Im ganzen Reich laden die Fürsten an ihren Hof und halten Bankette zu Ehren des neuen Königspaares. Edeldamen, Herzöge und Vögte, aber auch das gemeine Volk sind heute geladen. 

Doch nicht jeder ist dem neuen Kaiser wohlgesonnen. Die Konflikte mit dem Papst in Rom scheinen kein Ende nehmen zu wollen und auch Barbarossas Vetter, Heinrich der Löwe, hat ihm die Treue abgeschworen.

Barbarossa weiß, dass es an der Zeit ist seine Macht und seinen Einfluß zu stärken. Es werden Turniere und Spiele abgehalten. Die stärksten und geschicktesten Streiter werden in den Stand des Ritters geschlagen. Minnesänger und Barden überbieten sich darin, die Schönheit und Anmut der Prinzessin zu preisen. Gaukler bieten ihre artistischen Kunststücke feil und die Küchenmeister servieren die feinsten Speisen und Köstlichkeiten.

Volk an der Stätten, freut euch auf einen kurzweiligen Abend."